FREIWILLIGE

FEUERWEHR REDLHAM

Gründung der Feuerwehrjugendgruppe FF Redlham

Nach dem Infonachmittag zur Gründung der Feuerwehrjugendgruppe der FF Redlham haben am 24. und 27.November 2015
bereits die ersten Jugendübungen stattgefunden.
Es freut uns das diese Gründung bei den Jugendlichen sehr großen Zuspruch fand.
Von den insgesamt 19 Burschen welche am Samstag bei uns zu Gast waren kamen auch alle zu den ersten Jugendübungen. Weiters haben sich auch noch 2 Jungs welche am Infotag verhindert waren bei
der Jugendübung eingefunden.

Die Feuerwehr Redlham freut sich somit 21 Burschen im Alter von 10 - 14 Jahren als neue Kameraden Willkommen zu heißen.

Die Jugendübung findet ab jetzt bis auf weiteres jeden Montag um 18.00 Uhr statt.

Wir wünschen den neuen Kameraden viel Spaß bei der Ausbildung!


Infotag zur Gründung der Feuerwehrjugendgruppe Redlham

Am Samstag 21.11.2015 fand der Informationsnachmittag zur Gründung der Feuerwehrjugend in Redlham statt.

Nach den Vorbereitungen war es nun soweit, dass wir den eingeladenen Burschen zwischen 10 und 16 Jahren
die Feuerwehr näher bringen konnten und das bereits vorhandenes Interesse an der Feuerwehr noch weiter zu stärken.

 

Es waren 19 Jugendliche welche unserem Aufruf folgten und sich am Samstag um 13.00 Uhr im Feuerwehrhaus einfanden.
Der Nachmittag begann mit der Begrüßung durch Kommandant Markus Forstinger, der Vorstellung der Kommandomitglieder
und des Jugendbetreuers Peter Thalhammer mit seinen Jugendhelfern.


Dieser erklärte anhand einer kurzen PowerPoint Präsentation,

was die Feuerwehr ist,

was die Jugendlichen bei der Jugendfeuerwehr erwartet,

was sie im aktiven Feuerwehrdienst erwartet und

welche Übungen wir am Nachmittag mit ihnen machen.

 

Nach dieser wurde es ernst, die Jugendlichen machten erste intensive Bekanntschaft mit den Feuerwehrgeräten und dem Jugend Hindernislauf.

Wir erklärten ihnen neben dem fachmännischen Öffnen von Autos, das Verlegen von Schlauchleitungen,
das Zielspritzen mit der Kübelspritze, den Umgang mit dem HD – Rohr und viele andere
wichtige Gerätschaften und Werkzeuge der Feuerwehr.

 

Bei zwei kleinen Schauübungen konnten die Burschen ihr bereits erlerntes Wissen im Feuerwehrdienst unter den
neugierigen Blicken ihrer Eltern unter Beweis stellen.

 

Dabei mussten die Burschen eine Zubringerleitung legen und anschließend einen Kleinbrand mit 2 C-Rohren löschen.

Bei der zweiten Übung wurden bei einem verunfallten Auto die Türen mittels Schere und Spreizer geöffnet.

 

Während dieser Übung wurden unsere Wehr mittels Sirene und Pager zu einem Brandmeldealarm zur
Firma Energie AG Oberösterreich Umweltservice GmbH gerufen, welcher natürlich sehr viel Interesse bei den
Anwesenden verursachte, und die Neugier an der Feuerwehr zusätzlich weckte. Weitere Informationen hierzu unter der Rubrik Einsätze.

 

In den nächsten Tagen findet bereits die erste Jugendübung im Feuerwehrhaus in Redlham statt.

 

Solltest auch du Interesse an der Feuerwehr Jugend haben, und zwischen 10 und 16 Jahre alt sein,
dann melde dich einfach bei unserem Jugendbetreuer HBM Peter Thalhammer
unter 0681 – 846 10 394 oder per mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Er wird dir dann die Termine an denen Jugendübungen stattfinden mitteilen.



 

Es waren 19 Jugendliche welche unserem Aufruf folgten, und sich am Samstag um 13.00 Uhr bei uns im Feuerwehrhaus einfanden. Dieser begann mit der Begrüßung durch Kommandant Markus Forstinger, der Vorstellung der Kommandomitglieder, des Jugendbetreuers Peter Thalhammer mit seinen Jugendhelfern.

Dieser erklärte dann anhand einer kurzen PowerPoint Präsentation,

Was die Feuerwehr ist,

Was die Jugendlichen bei der Jugendfeuerwehr erwartet,

Was Sie im Aktiven Feuerwehrdienst erwartet,

Welche Übungen wir am Nachmittag mit Ihnen machen.

 

Nach dieser wurde es Ernst, die Jugendlichen machten erste Intensive Bekanntschaft mit den Feuerwehrgeräten und dem Jugend Hindernislauf.

Wir erklärten Ihnen neben dem Fachmännischem Öffnen von Autos, das Verlegen von Schlauchleitungen, das Zielspritzen mit der Kübelspritze, den Umgang mit dem HD – Rohr und viele andere Wichtige Gerätschaften und Werkzeuge der Feuerwehr.

 

Bei zwei kleinen Schauübungen konnten die Burschen ihr bereits erlerntes Wissen im Feuerwehrdienst unter den Neugierigen Blicken Ihrer Eltern unter Beweis stellen.

 

Diese waren ein Kleinbrand welcher mit 2 C-Rohren abgelöscht wurde. Dabei mussten die Burschen eine Zubringer Leitung legen, und eben anschließend den Brand löschen.

Und ein Verunfalltes Auto bei dem die Türen mittels Schere und Spreizer geöffnet werden musste.

 

Während dieser Übung wurden wir noch mittels Sirene und Pager zu einem Brandmeldealarm zur Firma Energie AG Oberösterreich Umweltservice GmbH gerufen, welcher natürlich sehr viel Interesse bei den Anwesenden verursachte, und die Neugier an der Feuerwehr zusätzlich weckte. Weitere Informationen hierzu bei den Einsätzen.

 

In den nächsten Tagen findet bereits die erste Jugendübung im Feuerwehrhaus in Redlham statt.

 

Solltest auch du Interesse an der Feuerwehr Jugend haben und zwischen 10 und 16 Jahre alt sein, dann melde dich einfach bei unserem Jugendbetreuer HBM Peter Thalhammer unter

0681 – 846 10 394 oder per mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Er wird dir dann die Termine für die Jugendübungen nennen, an denen du dann Teilnehmen kannst.

Normal 0 false 21 false false false DE-AT X-NONE X-NONE

Atemschutz Leistungsprüfung

Am Freitag 06.11.2015 war es am Nachmittag soweit, unsere Ersten Atemschutzträger
erlangten das Atemschutz Leistungsabzeichen in Gold.
Bei diesem Bewerb stellen sich die Atemschutzträger 5 Stationen, welche unterteilt sind
in Fragen rund um den Atemschutz, der Geräteüberprüfung, dem richtigen Anlegen der
Atemschutzgeräte, einer Atemschutzstrecke welche neben dem retten einer Person das
erkennen von Gefahrstoffen und dem Löschen eines Brandes beinhaltet. Als letzte Station
muss das Atemschutzgerät wieder einsatzbereit hergestellt werden.

Wir Gratulieren unseren Goldenen Atemschutzträger in den Trupps
Redlham 2: OBI Stefan Aichinger, HBM Josef Obermair, HBM Andreas Pilz
Redlham 1: HBI Markus Forstinger, AW Robert Hoffmann, OLM Thomas Gassner
zur Erfolgreich absolvierten Leistungsprüfung.



Einsatzübung bei der Energie AG Umwelt Service GmbH in Redlham

Auf Einladung der Betriebsleitung Energie AG Umwelt Service GmbH wurde am 23.10.2015 eine
Einsatzübung im Gefahrgutlager des Standortes Redlham abgehalten.

Übungsannahme war eine Explosion im Gefahrgutbunker für Brennbare Flüssigkeiten welche
einen Staplerunfall und mehrere Brandausbrüche zufolge hatte.

Für den Einsatzleiter bot sich beim Eintreffen folgende Lage: 2 Personen werden im Gefahrgutlager vermisst.
Der Bunker wurde durch das Auslösen der Automatischen Brandmeldeanlage geschlossen, so dass nur die
durch die Explosion herausgeflogenen Trümmer zwei kleinere Brandstellen verursachten, welche jedoch eine
starke Rauchentwicklung zu folge hatten. Durch die starke Rauchentwicklung war auch der Fluchtweg
für die noch im 1.Obergeschoss arbeiteten Mitarbeiter über das Stiegenhaus abgeschnitten.

Er entschloss sich einen Atemschutztrupp zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in die
Gefahrguthalle zu schicken, ein weiterer Atemschutztrupp wurde zur Sicherung der Brandschutzpläne
und des Lagerverzeichnisses eingesetzt. Wobei das Lagerverzeichnis der Gefahrguthalle für die angeforderte
Mannschaft des GSF – Stützpunktes der FF Puchheim ein wichtiger Bestandteil zur Lagebeurteilung ist.
Ein weiterer Atemschutztrupp der FF Attnang wurde für die Rettung der 5 eingeschlossenen Personen
aus dem Bürogebäude eingesetzt. Diese wurden mit der Drehleiter in Sicherheit gebracht.
Weiters wurde über die Drehleiter auch ein Sanitäter des Roten Kreuzes zu einer Verletzten Person im
Obergeschoss gebracht, da diese nicht ansprechbar war. Sie wurde liegend über die Trage der Drehleiter
ebenfalls in Sicherheit gebracht und der weiteren Ärztlichen Versorgung zugeführt.

In der Zwischenzeit wurden durch den Atemschutztrupp die Kleinbrände in der Gefahrguthalle gelöscht
und die Menschenrettung der 2 Schwerverletzen durchgeführt. Weiters wurden auch die Stoffnummern der
ausgetretenen Stoffe durchgegeben.

Ein Atemschutztrupp des GSF Puchheim wurde somit für die Sicherung der auslaufenden Flüssigkeiten
unter Schutzstufe 2 in die Halle beordert. Dabei wurde ein leckgeschlagenes Fass mit einem
Fass in Fass System geborgen, und die ausgelaufene Flüssigkeit mit einem Chemikalienbinder gebunden.

Nach der Dekontamination der in der Halle arbeiteten Atemschutztrupps war Einsatz bzw. Übungsende.

Bei der Übungsbesprechung wurde das Engagement der Firma Energie AG Umwelt Service GmbH gewürdigt,
welche besonders für uns, als Pflichtbereichsfeuerwehr, immer ein offenes Ohr für Verbesserung
im Bereich der Gefahrenabwehr hat.

Seitens der Betriebsleitung wurde nochmals Dank und Anerkennung für unsere Einsatzbereitschaft
ausgesprochen, besonders rückblickend auf das Schadensereignis vom Juli 2014 wo zahlreiche
der bei der Übung anwesenden Einsatzkräfte für die Energie AG Umwelt Service GmbH hervorragende
Arbeit geleistet haben und einen noch größeren Schaden verhindert haben.

Im Übungseinsatz standen:
FF Redlham mit 39 Mann, TLF, LFB-A2 und KDO-F
FF Attnang mit 15 Mann, KLF, DL und Last
FF Puchheim mit 14 Mann, GSF, Last, und KDO-F
FF Schwanenstadt mit 15 Mann, KLF, TLF
Abschnittskommandant BR Hannes Niedermayr
Rotes Kreuz Redlham/Attnang mit 5 Mann und 2 Fahrzeugen
die Betriebsleitung der Energie AG Umwelt Service GmbH Redlham.

Übungsdauer ca. 1 ½ Std.

Kamerad Franz Wolfsteiner (Zigeunerwirt) von uns gegangen

Am Sonntag den 20. September 2015 ist unser langjäriger Kamerad Franz Wolfsteiner nach kurzer schwerer Krankheit von uns gegangen.
Das Begräbnis unseres Kameraden findet am Freitag den 25. September 2015 um 10:30 Uhr in der Pfarrkirche Attnang statt.

Ruhe in Frieden!

Parte Wolfsteiner Franz

Feuerwehrausflug 2015

Am 12.September 2015 fand bei bestem Wetter unser diesjähriger Feuerwehrausflug statt.

Als erste Station wurde die Dachsteinsüdwand in der Ramsau angefahren. Nach der Auffahrt mit der Südwandbahn wurden die verschiedensten Aktivitäten gestartet. Am Programm standen der Eispalast, die Hängebrücke, eine Wanderung über den Gletscher, die Sky Walk Aussichtsplattform und für einige Schwindelfreie der Sky Walk Klettersteig.

Um 15:00 Uhr ging es weiter in das Ausseerland wo uns bereits ein Schiff für die Überfahrt am Grundlsee erwartete. Nach dem gemütlichen Ausklang beim Gasthaus "Rostiger Anker" traten wir wieder die Heimreise an.

Es war ein sehr gelungener Ausflug in mitten der schönen Bergwelt von Österreich.
Interner Bereich

Termine & Veranstaltungen

Keine Termine

Laufende Einsätze

Laufende Einsätze