FREIWILLIGE

FEUERWEHR REDLHAM

VU Aufräumarbeiten und Hochwasser 

Heute um 05:49 Uhr wurden wir mit „stillem Alarm“ von der Landeswarnzentrale zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall gerufen. Im Gewerbepark West kam es zu einer Kollision zwischen einem PKW und einem LKW. Der LKW konnte aus eigener Kraft die Unfallstelle verlassen, der PKW wurde doch erheblich beschädigt und musste von der Feuerwehr geborgen und neben der Fahrbahn abgestellt werden. Von der Feuerwehr wurde während der Bergungsarbeiten der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet und im Anschluss die Fahrbahn gereinigt.

Im Einsatz standen 14 Mann mit 2 Fahrzeugen (LFB, Last) und die PI Schwanenstadt.

 

Durch die starken Regenfälle der vergangenen Stunden steigen auch die Pegel der Flüsse im Gemeindegebiet. Inzwischen musst auch eine Straße beim Lehbach wegen Überflutung gesperrt werden. Durch die aktuellen Wetterprognosen sind aber zum Glück keine größeren Überflutungen zu erwarten.

Brandmeldeanlage verhindert Großbrand

Gegen 4:30 Uhr alarmierte uns die LWZ zu einem Brandmeldealarm zur Energie AG Umweltservice GmbH in Redlham. In einem Müllhaufen war ein Brand ausgebrochen. Zum Glück löschte die Sprinkleranlage bereits vor unserem Eintreffen die Flammen. Wir räumten den betroffenen Bunker per Radlader aus um eventuelle Glutnester abzulöschen.

 

Dieser Einsatz zeigt wieder einmal welche Schäden eine funktionierende Brandmeldeanlage samt Sprinkler verhindern kann.

 

Aufgrund eines technischen Gebrechens nach dem Brand wurden wir gegen 7:40 Uhr noch einmal zum Betrieb alarmiert.

Im Einsatz standen ca. 25 Mann mit 3 Fahrzeugen.

Unwetter über Redlham!

Am Abend des 10.Juli zog eine heftige Gewitterfront mit Sturm und Starkregen über Redlham, welche uns bis in die Nachtstunden beschäftigte.
Im Gemeindegebiet Redlham waren insgesamt 13 Einsätze abzuarbeiten.
Umgestürzte Bäume auf Straßen, Häuser und Stromleitungen, unter Wasser stehende Gewerbebetriebe, überflutete und verschlammte Straßen und Unterführungen gab es zu bewältigen.

Gesamt waren wir mit 30 Mann und 4 Fahrzeugen, sowie Bauhoftraktor und Pritsche im Einsatz.

2 Einsätze am Wochenende für die Feuerwehr Redlham

Am Samstag den 20.Juni 2020 wurden wir um 16:00 Uhr zu einer Tierrettung in die Ortschaft Einwarting alarmiert. Aus einer Weide in Einwarting waren 2 Rinder entlaufen. Während ein Rind aus freien Stücken zum Stall zurückkehrte, machte das zweite Rind eine ausgedehnte „Dorfroas“. Nachdem durch den Besitzer das Rind bereits im Bachbett des Lehbach lokalisiert werden konnte, wurde von Seite der Feuerwehr und unter Mithilfe einiger Anrainer das Rind via Menschenkette zum 500m entfernten Stall zurück getrieben. Nach ca. 1 Stunde und einigen weiteren (gescheiterten) Fluchtversuchen war das Rind wieder unversehrt im Stall.

 

Am Sonntag den 21.Juni 2020 wurden wir zu einer „Ölspur nach Wildschaden“ auf die Bundesstraße 1, Höhe Piesing alarmiert. Durch die Kollision mit einem Reh wurde ein PKW stark beschädigt und zog eine ca. 200m lange, großflächige Ölspur. Die Feuerwehr Redlham sicherte die Unfallstelle ab und reinigte die Fahrbahn vom ausgelaufenen Öl. Während der Reinigungsarbeiten wurde der Verkehr wechselweise an der Unfallstelle vorbeigeleitet. 

Aufräumarbeiten nach Fahrzeugüberschlag

Am Sonntag den 14.Juni 2020 alarmierte uns die Polizei zu einer Fahrzeugbergung auf der Bundesstraße 1. Ein 18-Jähriger fuhr gegen 6 Uhr mit dem Auto im Zuge der L17-Ausbildung auf der B1 in Richtung Schwanenstadt. Zu diesem Zeitpunkt regnete es sehr stark. Er kam mit dem Fahrzeug auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und in weiterer Folge links von der Fahrbahn ab.

Der Pkw überschlug sich mehrmals und kam am Grünstreifen zwischen den Eisenbahnschienen und der B1 auf der Seite zu liegen. Der Fahrzeuglenker und seine 2 Beifahrer wurden beim Unfall unbestimmten Grades verletzt und ins Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert.

Wir zogen das Fahrzeug mittels Seilwinde wieder auf die Fahrbahn und stellten es zum Abtransport für den bestellten Abschleppdienst ab. Für die Dauer der Bergearbeiten musste die B1 für kurze Zeit gesperrt werden.

Brand einer Hecke

Zu einem Brand einer Thujenhecke in Fisching kam es am Vormittag des 18.Mai 2020. Schon auf der Anfahrt war die Rauchsäule von weitem zu sehen. Mittels 2 Hochdruck-Strahlrohren konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Per Wärmebildkamera kontrollierten wir den Umkreis um die abgebrannte Hecke noch auf Glutnester. Nach rund 40 Minuten war der Brand gelöscht und wir konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Interner Bereich

Termine & Veranstaltungen

Keine Termine

Laufende Einsätze

Laufende Einsätze